Über OMEGA

 

Satzung

Die Satzung des OMEGA e.V. können Sie sich als PDF-Download herunterladen.

Satzung des OMEGA e.V. (PDF, 100 KB)

 

Regionalgruppenordnung

Die Regionalgruppenordnung des OMEGA e.V. können Sie sich als PDF-Download herunterladen.

Regionalgruppenordnung des OMEGA e.V. (PDF, 467 KB)

Unsere aktuellen Beirats- und Vorstandmitglieder sind:

Vorstand
Dorothee Nieder, Vorsitzende, Norderstedt
Erika Feyerabend, Schriftführerin, Essen
Detlef Grumann, Kassenwart, Hamburg
Beate Bäumer-Messink, Bocholt
Dr. Marie Elisabeth Averkamp, Lingen
Jerome Vermaten, Goch
Hans-Dieter Neumann, Hamburg

Beirat

Erika Feyerabend, Essen
Dr. Bodo de Vries, Bielefeld
Dr. Marie-Elisabeth Averkamp, Lingen
Klaus Brücks, Bocholt
Prof. Dr. Verena Begemann, Hannover
Barbara Feldhammer, Vettweiß
Dr. Volker Schrage, Legden
Martin Huesmann, Ahaus
Dr. Georg Schwikart, St. Augustin
Petra O'Brien-Coker, Bielefeld

Schirmherr
Prof. Dr. Andreas Heller, Wien

 

Stationäres Hospiz Guter Hirte Bocholt

Das stationäre Hospiz Guter Hirte Bocholt gewährleistet die Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen auch dann, wenn das aus unterschiedlichen Gründen zu Hause nicht mehr möglich ist. Seit März 1993 stehen mindestens zwei Plätze für die stationäre hospizliche Versorgung Schwerkranker und Sterbender zur Verfügung.

Die Umsetzung der hospizlichen Sorge ist

  • ein gesellschaftliches Signal gegen die zunehmende Tendenz, das Sterben und damit den schwerkranken und sterbenden Menschen an den Rand zu drängen
  • auch ein Beitrag gegen die Umsetzung aktiver Sterbehilfe.

Nach unseren langjährigen Erfahrungen in der Begleitung Sterbender wollen Menschen, die symptomkontrolliert sind, d. h. deren Schmerzen, Ängste, Luftnot, etc. behandelt sind, auch leben bis zuletzt. Ganz sicher auch dann, wenn ihre oft belasteten Angehörigen, Freunde und Nachbarn entlastet sind.

Die finanzielle Absicherung gewährleistet die Hospiz-Stiftung OMEGA Bocholt. Als Träger ist sie gleichzeitig Vertragspartner für Kostenträger, dem Guten Hirten Bocholt und den Angehörigen.

 

Stationäres Hospiz

Guter Hirte Bocholt
Karolingerstr. 65
46395 Bocholt

Tel.: 02871 – 958 – 0

 

Hospiz-Stiftung OMEGA Bocholt

 erfragt und verwaltet die dankenswerterweise erhaltenen Spenden.

Sie dienen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken, nämlich der:

  • finanziellen Unterstützung von Schwerstkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen, wenn für die ambulante oder stationäre Versorgung gesetzlich zustehende Leistungen nicht ausreichen
  • Sicherstellung ehrenamtlicher und fachspezifischer Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden im ambulanten und stationären Bereich
  • Ausgestaltung der Lebensumfelder von Schwerstkranken und Sterbenden
  • Unterstützung der Bemühungen, das Sterben zu Hause zu ermöglichen
  • Förderung von Pflegeplätzen im stationären Bereich.

 

"Nicht alle Menschen bedürfen des Hospizes, um würdig zu sterben, aber immer mehr Menschen benötigen das Hospiz, um würdig bis zum Ende zu leben.“

 

Hospiz-Stiftung OMEGA Bocholt

Träger und Unterstützer des Stationären Hospizes im “Guten Hirten Bocholt”
und des ambulanten Hospizdienstes

Klaus Brücks 02871 – 3 24 58
Heinrich Grunden 02872 – 49 19

 

Bankverbindung:

Stadtsparkasse Bocholt
IBAN: DE07 4285 0035 0000 3047 17
BIC: WELADED1BOH

 

  • OMEGA hat als oberstes Ziel, in der letzten Lebensphase eines Menschen Bedingungen zu schaffen, die ihm das Sterben in einer Umgebung und in einer Atmosphäre ermöglichen, die seinen Wünschen entsprechen. Dies schließt die Förderung einer umfassenden und kompetenten, palliativen Symptomkontrolle mit ein. Auch die Begleitung der Angehörigen ist eine wesentliche Aufgabe von uns.
     
  • OMEGA gewährt ehrenamtlich mitmenschliche Hilfe und steht jedem Menschen, unabhängig von Weltanschauung, Nationalität und Konfession zur Verfügung.
     
  • Wir bringen unsere in der Praxis gewonnenen Erfahrungen in die fachliche, ethische und politische Diskussion ein und tragen so zu notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen bei.
     
  • Die Ehrenamtlichen werden für ihren Dienst vorbereitet, befähigt und in regelmäßigen Treffen begleitet.